Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FCM Schwerin mit Auswärtssieg

3 : 0 Erfolg beim SV Hanse Neubrandenburg

Aufatmen beim FCM Schwerin. Auch wenn Schlusslicht SV Hanse Neubrandenburg der Gegner war, dieser Sieg wird Auftrieb geben und Ansporn für die kommenden Spiele sein, denn die haben es in sich. Der Güstrower SC, der 1.FC Neubrandenburg, die TSV Bützow und der MSV Pampow werden Gegner in der Verbandsliga sein, der FC Hansa Rostock am 17.4.2019 Kontrahent im Halbfinale des Lübzer Landespokals.

Im Hinspiel in Schwerin deklassierte der FCM den SV Hanse Neubrandenburg noch mit 10:1 Toren, am Freitagabend gab es einen 3:0 Erfolg und der war auch in dieser Höhe völlig verdient. Vor nur 85 Zuschauern, davon etwa 20 Gästefans, begann der FCM furios. Schon nach drei Minuten wurde Paul- Roger Henschke im Neubrandenburger Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte mit etwas Glück selbst und es stand 1:0 für den FCM. Fortan bestimmten die Gäste das Spielgeschehen und erarbeiteten sich eine Vielzahl von Torchancen. Lediglich eine davon führte in Halbzeit 1 noch zum Erfolg. Henning Leu war es, der in der 36. Minute nach einem Eckstoß per Kopf verwandeln konnte. Zuvor verfehlten Lucas Hube, Simeon Cunrady und Tino Witkowski nur knapp das Tor des SV Hanse oder scheiterten am gut haltenden Patrick Wiethoff im Neubrandenburger Tor.

In Halbzeit 2 dann Parallelen zur 1. Spielhälfte. Der FCM war weiter feldüberlegen mit guten Tormöglichkeiten zur 3:0 Führung. Die beste vergab Lucas Hube, der völlig freistehend im Neubrandenburger Schlussmann seinen Meister fand. Tino Witkowski war es vorbehalten, sieben Minuten vor Spielende mit einem Abstauber für den 3:0 Endstand zu sorgen.

Am Ende steht für den FCM ein verdienter Erfolg zu Buche, der jedoch auch Schattenseiten hat. Zwar gab es in puncto kämpferische Einstellung und Ballbehandlung wenig auszusetzen, was fehlte, waren fehlende Durchschlagskraft im Angriff, das Vergeben zu vieler Tormöglichkeiten, fehlende Schüsse aus der 2. Reihe ( Ausnahme Tino Witkowski ) und Mängel in der Passgenauigkeit. Das ist verbesserungsbedürftig und muss im Hinblick auf die kommenden Gegner minimiert werden. Schon am kommenden Freitagabend besteht dazu Gelegenheit. Dann empfängt die Mannschaft von Trainer Stefan Lau mit dem Güstrower SC den Tabellendritten der Verbandsliga.

FCM: Böttcher – Köhn, Leu, Baumann, Cunrady, Ewert, Hollnagel (56. Bohmann), Witkowski, Studier (79. Paper), Hube, Henschke(66. Puppe)

 

Autor: Günter Wöhl